Garmanns – Decke, Fliesen und Tapeten

Und es ist geschafft: die hässliche Deckenverkleidung ist weg (war auf der Oberseite außerdem schimmelig, irgendwann muss da einiges an Wasser reingeronnen sein), die Fliesenreste hab ich auch halbwegs problemlos von den Wänden bekommen, und die letzten Uraltreste der Tapete hab ich auch von den Wänden gekratzt.

Damit sind die Abbauarbeiten endlich beendet. Also kann ich anfangen auch dieses Stockwerk neu aufzubauen *gg*. Von nun an geht’s voran. Den Anfang macht dann (hoffentlich bald) das neue Fenster und die Türe.

Ach ja, einen provisorischen Waschtisch habt ich in der letzten Woche auch noch schnell zusammengeschraubt. Gerade wenns viel Dreck gibt ist es ganz blöd kein Wasser griffbereit zu haben. 

Der Abbau der Küche

Da ja das Fenster und die neue Türe schon bestellt ist wurde es langsam höchste Zeit für die Küche – sprich alles muss raus. Auch das Podest dass mit weil so unpraktisch immer ein Dorn im Auge war. Der große Küchenkasten hat im Holzhaus gleich einen guten Platz gefunden, und dann ging es letztes Wochenende endlich zur Sache. Als erstes weg mit dem Geschirrspüler, der ohnehin nur mehr halb funktioniert hat. Ein Minimum an Geschirr hab ich mir im Zugriff behalten, der Rest ist jetzt unten im Regal oder im Holzhaus.

Endstand: Die Küche, das Podest und der Laminatboden ist draußen, letzterer auch schon entsorgt. Das Mäuseparadies unter dem Podest ist damit auch Geschichte *wäääh*…. Die Teile muss ich nur mehr zerlegen und zersägen, momentan schaut es auf der Terrasse aus wie bei den Flodders. Der Parkettboden hat im Bereich des Podests schwer gelitten, hier steckt noch einiges an Arbeit drin, nachdem ich den künftigen Küchenbereich aber ohnehin verfliesen will sollte genug Material übrig bleiben um den Rest zu reparieren. 

Eine positive Überraschung waren die Fliesen im Eingangsbereich: die decken nämlich genau den Bereich ab wo ich auch gefliest hätte, und sind in Ordnung. Zwar im 80er-Jahre-Design, aber in Kombination mit dem alten Parkett gefällt mir dass sogar sehr gut. Wenigstens eine Arbeit weniger….

Bad, Klo und Vorzimmer

Etwas Infrastrukturarbeit war auch wieder fällig: Für das kleine Bad oben habe ich mich für eine Kombination aus Spülkasten und Waschbecken entschieden (alles Mini, aber es funktioniert) – also musste natürlich auch ein entsprechender Abfluss her. Neue Haken fürs Handtuch, und endlich auch ein Klorollenhalter, man gönnt sich da sonst nix.

Auch das Holzhaus hat einen neuen Spülkasten bekommen, weil die alten sowieso defekt waren und immer hängen blieben. 

Das war auch gleich der Startschuss um das Vorzimmer und das Klo unten endlich zu grundieren und auszumalen. Schön ist es geworden, alles wieder gut weiß. 

Das war auch als Vorbereitung nötig, weil jetzt konnte auch das Regal von der Küche runterwandern damit ich etwas Stauraum für die Lebensmittel und das Geschirr habe während einen Stock höher renoviert wird.

Stiege und Fenster

Nachdem jetzt die Fassade zum Holzhaus wieder zu ist: Zeit für eine neue Stiege. Die muss natürlich mobil bleiben weil ich ja auch irgendwann darunter wieder zumachen muss. 

Material ist Holz und verzinkte Stufengitter – im Gegensatz zu den alten Fliesen sollten die auch im Winter bei Eis und Schnee trittsicher sein. Ein Handlauf kam natürlich auch dazu, den muss ich dann nur noch einmal abnehmen wenn die Fassade gemacht wird. 

Und weil ich schon dabei war hab ich auch die Rahmen der Fenster am Holzhaus fertig gemacht und oben und unten alle Rahmen und Hölzer frisch gestrichen. Das ist zwar nur optisch eine Kleinigkeit, aber es macht viel her. 

Und weil es so schön ist hat der Heurigentisch auch einen neuen Anstrich bekommen.

Garten und Türrahmen

Ich hatte ja Urlaub, zeitweise. Und es hat sich viel getan. Aber mal chronologisch: 

Der Garten blüht und gedeiht, und ich hab wieder mal alles auf Vordermann gebracht, sowie einige neue Pflanzen im Kräuterbeet ausgesetzt. Die Schnecken waren ein Problem, das hat sich aber momentan mit der Hitze gelegt. 

Nachdem die alte Stiege endlich weg war hab ich zuerst den Türrahmen und Abschluss zum Holzhaus fertig gemacht. Eine diese blöden Arbeiten die zwar einiges an Zeit kosten, wo man nachher aber gar nichts sieht weil es dann aussieht als wäre es schon immer da gewesen…..und einen neuen Türstaffel gibt es jetzt auch.