Pflanzen und mehr Getier

Viel sieht man nicht, aber der Rasen ist wieder mal gemäht, und der Holzhaufen im Carport ist fast vollständig verschwunden. Dementsprechend sahen meine Hände auch aus, und am Sonntag war Schleifen der Kettensäge angesagt.

Sonst haben wir ein paar Schritte getan um es draußen schöner zu machen: neue Blumen gepflanzt, etwas Solarbeleuchtung bei den Stiegen damit man im Finstern die Stufen besser findet, die Dämmstreifen an der Holzhauswand sind endlich weg, und neue Dachrinnen hab ich auch bestellt.

Beim Mähen und danach ist auch wieder einiges an Getier durch die Gegend gekrochen, die jetzt unter der Wassertonne lebende Äskulapnatter war leider immer schneller verschwunden als die Handycam zum laden gebraucht hat.

Garmanns – Arbeiten und Getier

Es ist wieder viel weitergegangen: eine zweitägige Mähorgie war nötig weil in den letzten Wochen alles viel zu sehr ins Kraut geschossen ist, der Kompost hat auch neue Höhen erreicht und muss mal dringend erweitert werden. Viel Getier hat sich blicken lassen, auch eine junge Äskulapnatter ist wieder da.

Die Katzen und Zoe haben erste Annäherungsversuche hinter sich, klappt schon ganz gut.

Im Garten gab es auch eine erste Morchel, war köstlich und musste natürlich entsprechend zelebriert werden.

Und Jubel: der Balkon ist endlich versiegelt, wenn das Wetter mitspielt werde ich nächste Woche fliesen können!

Die Erneuerung der Dachrinnen hab ich auch schon angeleiert, das zieht sich aber noch…Handwerker….

Und Vitali hat wieder Schwanzfedern *ggg*.