Sonnenwende und Brombeeren

Camping in Dobra wurde kurzfristig abgesagt, naja, bei dem Wetter nicht unbedingt ein Fehler.

Also bin ich in Garmanns geblieben und hab mich um viele Kleinigkeiten gekümmert:

  • Mit Wolfgang die Waschmaschine runtergeschleppt und angeschlossen.
  • Die beiden Wandlampen montiert für die mir Martin der Schmied erst neue Wandhaltungen angefertigt hat.
  • Gut Gekocht 😉
  • Die unnötige Fernsehantenne abmontiert und das Loch das meine Vorgänger da ins Blech gemacht haben wieder gut zugemacht.
  • Und in mühseliger Kleinarbeit die Brombeeren auf ein vernünftiges Maß reduziert, nachdem überall in der Wiese neue Triebe heranwuchsen.
  • Ein ordentliches Sonnwendfeuer entfacht.

Momentan schießt alles in Kraut, dem Gras kann man mit den Regenschauern beim Wachsen zusehen. Das Ausgraben der Brombeeren war hoch an der Zeit, sonst wäre die Einfahrt gleich wieder mit dem nächsten Dickicht zu gewesen. Etwas kreuzlahm bin ich von der Buddelei, und der Komposthaufen hat ein neues Hoch….

Die Dachkante ist jetzt dicht, das hat gut geklappt, allerdings bin ich etwas in Depressionen verfallen weil das Wasser immer noch munter in die Mauer rinnt: weil auch die Fliesen am Balkon die gut ausgesehen haben – sind alle lose und aufgefroren, und daher rinnts Wasser drunter und nicht drüber und weg *grmbl* – also nächste offene Baustelle: alles ablösen, alten Fliesenkleber weg, abdichten, neu verfliesen… *shit*

Es lebe der Kompost

Wieder einiges im Garten geschehen: Am Freitag hab ich von Ilse einige Kräuter und Pflanzen bekommen die ins Waldviertel übersiedelt sind. Ein Schlehdorn war auch gleich dabei.

Oben hab ich endlich einen der aufgeschobenen Haufen eliminiert (und das verrottete Holz drunter herausgeholt, damit der Rasenmäher keine Probleme hat). Die Erde gab gleich die Aufschüttung für den Komposthaufen – die wir auch gleich mit den Steinen vom Haufen unten befestigt haben. Und damit die Paletten nicht auf der Erde stehen hab ich Eckpfeiler gemauert. Am Sonntag konnten wir dann die Paletten montieren – und endlich den Komposthaufen aufschichten. Damit sind auch – bis auf die fertige Erde auf der Seite, die wir auch noch brauchen werden – endlich die Haufen aus der unteren Einfahrt verschwunden, man kann normal dort reinfahren.

Wolfgang hat die neue Terrasse oben fertig aufgeschüttet und begradigt – damit konnte ich auch dort Gras pflanzen. Und auch sonst haben wir einige Löcher im Garten gestopft und eingeebnet.

Die Stiege und die untere Terrasse hab ich auch endlich mal abgespritzt und gereinigt – das sieht jetzt auch viel besser aus.

Tierchen haben wir auch wieder einige angetroffen – und teilweise gleich mit dem Häckselgut in den neuen Kompost mitübersiedelt.

Am Freitag hat uns auch Andrea beehrt, war ein lustiger Abend, und gut gekocht haben wir auch über das Wochenende. Bei den diesmal gut gelungenen Studeln hab ich leider keine Bilder…..

Oben dauert es noch etwas – aber in Wien sind meine ersten Erdbeeren reif. Bin aber gespannt auf die oben *schmatz*